Yuri Vassiliev

Geboren 1950 Kingysepp, RUS, lebt in Kaliningrad, RUS

Yuri Vassiliev gehört zu den wichtigsten russischen Videokünstlern unserer Zeit. Den avantgardistischen Vorstellungen Kasimir Maletwitschs hält er eine postmoderne, existentialistische Sicht über das Sein und die Kunst entgegen. Vassiliev verwendet überwiegend Video und Fotografie einzeln oder als Rauminstallation. Seine Motive sind der Winter und die Menschen auf dem Land, die er mit Malewitschs Grundelementen, dem schwarzen Quadrat und dem Kreuz und der reinen, kräftigen Avantgarde-Farbe Rot verbindet. Dank ausgeklügelter Kompositionen zeigt Yuri Vassiliev, dass abbildhafte Darstellung und suprematistische Ungegenständlichkeit sich nicht ausschliessen müssen und sich gar ineinander fügen. Die Ideen von Innovation, Utopie, Aufbruch, Unabhängigkeit und Wiederstand werden in seinen Kunstwerken anhand von grundmenschlichen Erfahrungen überprüft. Besonders im Winter in der russischen Einöde reiben sich die Ideen an einem bitter harten Existenzkampf. Ein Menschenleben, gleichsam avantgardistischen Innovations- und Absolutheitsansprüchen, den Naturgewalten ausgesetzt, verfängt sich wie die Fliege im Spinnennetz. In der Auseinandersetzung mit Malewitschs Idee, dass Bildwelten die „reine Empfindung“ des Künstlers wieder geben, zeigt sich Yuri Vassiliev als Künstler-Philosoph, welcher die medienimmanenten Möglichkeiten von Video und Fotografie geschickt zur Reflexion nutzt. Auch wird deutlich, dass er ein Künstler ist, welcher nicht nur der Kultur, sondern auch der Erfahrungswelt seiner Heimat eng verbunden ist. 

Andrea Domesle

The author of "Russian Red" Yuri Vassiliev is a middle-aged, robust, bearded, Russian man, with slightly wild-looking light eyes. As the fates willed it, he lives in Kaliningrad-Koenigsberg in former East Prussia, and works in the sphere of "contemporary art", where he has become a widely known phenomenon of international scope.
Initially Vassiliev is a painter, graphic artist and designer. Having gone through profound phases of abstract art, painting and experiments with various materials, he now works with digital and video camera, simultaneously developing conceptual projects. The largest of them is "Russian Red", an unfinished one yet, still transforming in time and space. The "Russian Red" idea, which was first outlined in 2001, continues to acquire new unknown facets with every subsequent stage of the artist's exhibiting activities.

Ivan Chechot, 2013